Große Auswahl an Gardinen, Vorhängen und Zubehör

Meterware - Gardinenstoffe einkaufen

Gardinenstoffe in MeterwareIn der Regel werden Gardinenstoffe wie fast alle anderen Stoffe auch als Meterware angeboten. Die Stoffe liegen auf Rollen und werden den Wünschen des Kunden entsprechend auf Länge geschnitten. Dafür wird ein Preis pro laufendem Meter (lfm) berechnet.

Immer dann, wenn Gardinen und Vorhänge speziell angefertigt werden sollen - unabhänig davon, ob die Gardinen selbst genäht werden oder ein Profi mit dem Nähen der Gardinen beauftragt wird, kommt es für den Einkauf des Gardinenstoffes auf die erforderliche Menge an. Um die erforderliche Menge bestimmen zu können, müssen die Maße des Fensters oder der Fenster bekannt sein. Außerdem muss noch einiges beachtet werden, was den richtigen Fall und Faltenwurf der späteren Gardinen und Vorhänge angeht.

Tipps für das Maßnehmen vor dem Kauf von Gardinenstoffen als Meterware

  • Um die Maße für Gardinen und Vorhänge zu ermitteln, ist ein Rollmaßband mit Federmechanismus am besten geeignet. Messen Sie jedes Fenster einzeln aus, auch wenn Sie den Eindruck haben, dass es sich um exakt die gleichen Fenster handelt.

  • Prüfen Sie jedes genommene Maß mindestens einmal nach, um sicherzugehen, dass Sie sich nicht vermessen haben.

  • Falls Sie Meterware für die Erstellung von Gardinen oder Rollos, die Sie exakt eingepasst im Fensterrahmen unterbringen wollen, einkaufen wollen, sollten Sie beim Maßnehmen besonders akribisch vorgehen, da nicht alle Fenster genau rechtwinkelig sind.

  • Messen Sie die Raumhöhe an mehreren Stellen aus. Es ist häufig so, dass Decken und Fußböden in einem Raum nicht ebenmäßig ausfallen - also nicht gerade sind. Wenn Sie beim Messen große Höhenunterschiede herausfinden, sollten Sie das Säumen der Gardine oder des Vorhangs erst später vornehmen. Dazu hängen Sie soweit fertig genähte Gardine / Vorhang an  auf, stecken den Saum direkt passend ab und nähen ihn dann erst fest.

Meterware Gardinenstoffe - Berechnung der Stoffmenge

Sie brauchen drei Maßangaben, um die benötigte Menge an Meterware zu ermitteln: Breite, Länge und die Maße für den Zuschnitt. Berücksichtigen Sie dabei Saumzugaben, Faltenbesätze, angesetzte Bordüren und ähnliches.



Fertige Länge der Gardine / des Vorhangs messen und berechnen

Bevor Sie die fertige Länge der Gardine oder des Vorhangs bestimmen können, müssen Sie festlegen, in welcher Höhe die Gardinenstange oder Gardinenschiene angebracht wird. Sie können dabei eine variable Höhe zwischen der Höhe des Fensterrahmens und der Höhe der Zimmerdecke wählen. Wollen Sie Ihre Vorhänge oder Gardinen genau bodenlang haben, ist es ratsam, dass Sie zunächst das ausgewählte Befestigungssystem anbringen und im Anschluss daran, die genaue Länge bestimmen.

Um die Gesamtlänge zu ermitteln, dient die Gardinenschiene bzw. das untere Ende der Ringe bei einer Gardinenstange als Befestigungssystem als erster Messpunkt. Der zweite Messpunkt befindet sich dort, wo der Saum von Vorhang oder Gardine später enden soll. Wenn Sie eine fensterlange Gardine bzw. einen fensterlangen Vorhang haben möchten, die bzw. der auf der Höhe des Fensterbrettes endet, dient die Oberkante des Fensterbrettes als zweiter Messpunkt. Bei bodenlangen Gardinen und Vorhängen erfolgt eine Messung bis zum Fußboden. In Abhängigkeit davon, ob Gardine bzw. Vorhang frei hängen oder aufliegen soll, ziehen Sie entweder einen Zentimeter von der Länge ab oder geben anderthalb Zentimeter zur Länge hinzu.

Fertige Breite der Gardine / des Vorhangs messen und berechnen


Zur Ermittlung der fertigen Breite dient Ihnen die Breite des Fensters als Ausgangsmaß. Falls Sie eine Gardinenschiene um die Fensteröffnung herumführen wollen, beispielsweise um einen Schlafraum richtig abzudunkeln, so müssen Sie diese Länge zusätzlich bei Ihren Berechnungen berücksichtigen. Hierbei sollten mindestens zehn Zentimeter in der Breite zugerechnet werden, wenn nicht mehr - abhängig von der Länge der wirklich vorhandenen Distanz, die von Vorhang oder Gardine abgedeckt werden muss. Planen Sie die Anbringung von zwei seitlichen Vorhängen, die sich in der Mitte des Fensters treffen bzw. überlappen sollen, sollten Sie fünf Zentimeter zurechnen.

Länge des Zuschnitts berechnen

Zur Berechnung der Länge des Zuschnitts müssen Sie die Saumzugaben für Unter- und Oberkante von Gardine oder Vorhang berücksichtigen. Meistens werden hierfür 30cm bis 40cm hinzu gegeben. Sie nehmen entsprechend die gewünschte Länge und addieren die notwendige Saumzugabe hinzu.  Auf diese Weise erhalten Sie die Länge des Zuschnitts.

Multiplizieren Sie jetzt diese Zahl mit der Anzahl der benötigten Stoffbahnen (siehe unten), erhalten Sie die benötigte Materialmenge - bei einfarbigen Vorhang- und Gardinenstoffen. Falls Sie einen gemusterten Stoff ausgewählt haben, müssen Sie den Musterrapport beachten.

Bestimmen wie viele Stoffbahnen für einen Vorhang benötigt werden

Wenn Sie Stoffe für Gardinen und Vorhänge als Meterware kaufen, müssen Sie damit umgehen, dass jeder Stoff eine spezifische Breite hat, die durch die Herstellung bedingt ist. Nicht immer lassen sich Gardinen und Vorhänge einfach mit der vorgegebenen Breite des Stoffes realisieren, so dass es notwendig wird, mehrere Stoffbahnen zum Nähen der Gardinen oder Vorhänge aneinanderzusetzen. Dieses ist insbesondere bei sehr voluminösen und aufwändigen Vorhängen der Fall. Nicht selten werden dazu bis zu sieben Stoffbahnen verwendet.

Zur Berechnung der erforderlichen Stoffbahnen, müssen Sie die notwendige Breite des Vorhangs mit der Breite der Stoffbahn und dem gewünschten Faltenwurf (dem gewünschten Volumen) in Relation setzen. Falls Sie den Vorhang aufwändig drapieren und / oder tiefe Falten erzielen wollen, brauchen Sie mehr Stoff.

Für Ihre Orientierung: Wenn Sie sich an der Oberkante des Vorhangs eine gekräuselte Oberkante, einen Tunnelsaum, Schlaufen oder Ösen wünschen, können Sie grob von der 1,5-fachen bis 2-fachen Breite der gemessenen Breite ausgehen. Um zylindrische Falten zu erzeugen, ist ebenfalls eine 2-fache Breite erforderlich. Bei Biesen oder Kelchfalten müssen Sie mit einer 2-fachen bis 2,5-fachen Breite rechnen und für Kellerfalten oder Bleistiftfalten ist grob die 2,5-fache bis 3-fache Breite anzusetzen. Dieses sind nur grobe Richtwerte, da es große Unterschiede bei den Materialien gibt. - Lassen Sie sich hier im Zweifel vom Fachmann beraten, mit welchen Zuschlägen Sie bei der Breite des von Ihnen gewählten Stoffes rechnen sollten.

Um auszurechnen, wie viele Stoffbahnen Sie benötigen, multiplizieren Sie die ermittelte Breite mit dem Wert für Drapierung bzw. Faltenwurf. Anschließend teilen Sie diesen Wert durch die Breite der Stoffbahn (Breite des ausgewählten Vorhangstoffes auf der Rolle). Meterware wird in der Regel in Abhängigkeit vom Herstellungsverfahren in Breiten zwischen 90cm und 160cm angeboten. Das Ergebnis runden Sie entsprechend auf bzw. ab, um auf die annähernde Anzahl der benötigten Stoffbahnen für Ihren Vorhang zu kommen.

Copyright 2011 - Alle Rechte vorbehalten |Impressum | Sitemap | Gardinen Blog | Datenschutz