Große Auswahl an Gardinen, Vorhängen und Zubehör

Gardinen Lexikon:

Begriffe rund um Gardinen und Vorhänge kurz erklärt


Architektentüll
Als Architektentüll wird ein Grobtüll mit groben Maschen in einer gitterartig-geometrischen Struktur bezeichnet. Weißer Architektentüll war hierzulande in den 70er Jahren sehr angesagt. Heute erlebt das Gardinengewebe ein Revival ist jedoch jetzt in diversen Farben erhältlich.



Ausbrenner
Mit dem Begriff Ausbrenner sind immer Mischgewebe gemeint. Bei diesen Mischgeweben wird eins weggeätzt. Auf diese Weise entsteht ein Gardinenstoff, der teilweise transparent ist und teilweise über ein undurchsichtiges Muster verfügt. Das Verfahren zur Herstellung von Ausbrenner-Stoffen ähnelt dem Siebdruck.

Biese
Als Biese bezeichnet man mehrere schmale, parallel abgenähte Falten, die zu einer Seite glatt gebügelt sind.

Brokat
Bei Brokat handelt es sich um ein Gewebe, das oft in der Herstellung von Vorhängen verwendet wird. Brokat zeichnet sich durch eine reiche Musterung aus. Häufig sind Goldfäden oder Silberfäden in den Stoff eingearbeitet.

Bordüre
Bordüren können geknüpft, gewirkt, gewebt, bedruckt oder bestickt sein. Bordüren sind Besatzstreifen oder vereinfacht ausgedrückt verzierte Kanten oder verzierte Geweberänder.

Chenille
Chenille gehört zu den Geweben. Es zeichnet sich durch eine Oberfläche aus, die Samt sehr ähnlich ist. Das Garn, das zur Herstellung von Chenille verwendet wird, setzt sich aus kurzen, eingewebten Fasern zusammen.

Chintz
Chintz ist ein dünnes Gewebe aus Baumwolle in Leinwandbindung, das einen glänzenden Schimmer aufweist. Teilweise wird Chintz mit einem speziellen Überzug aus Wachs angeboten. Im Handel sind bei den Dekostoffen aus Chintz häufig mit floralen Mustern bedruckte, mehrfarbige Stoffe anzutreffen.

Damast
Damast ist ein in der Regel einfarbig angebotenes Gewebe, das sich durch eingewobene Muster auszeichnet. Diese beidseitigen Muster im Damast werden durch Abwechseln verschiedener Bindungen hergestellt. Damast ist eher schwer und besteht in der Regel aus Viskose, Baumwolle, Seide oder Mischgewebe.

Doppelgewebe
Doppelgewebe setzt sich aus zwei getrennten Stofflagen zusammen, die miteinander verbunden sind. Bei der Herstellung von Doppelgeweben können unterschiedliche Stoffe für das Obergewebe und Untergewebe verwendet werden.

Dreifachfalten
Mit dem Begriff Dreifachfalten bezeichnet man bei Gardinen und Vorhängen drei Falten, die an einem Punkt zusammengelegt sind.

Draperie
Der Ausdruck Draperie kennzeichnet einen Stoffbehang, der dekorativ gerafft und in Falten gelegt ist.

Dupion
Das aus ungleichmäßigem Garn bestehende Gewebe Dupion wird besonders häufig aus Seide hergestellt. Daneben gibt es Dupion auch auf Basis von Kunstfasern.

Gaze
Gaze ist ein äußerst dünnes, semitransparentes Gewebe in Leinwandbindung.

Gardinenhaken
Gardinenhaken werden verwendet, um Gardinenfalten zu fixieren.

Faltenband
auch: Gardinenband, Kräuselband
Um exakte Falten zu erzeugen oder zu fixieren kann Faltenband bzw. Gardinenband oder Kräuselband benutzt werden. Das Faltenband wird von hinten an den Gardinenstoff genäht. Wenn man das Band dann zusammenzieht, entstehen gleichmäßige Faltengruppen wie Dreifachfalten oder Fünffachfalten in der Gardine.

Faltrollo
Bei einem Faltrollo wird der glatte Stoff des Rollos mithilfe von Bändern, die auf der Rollorückseite verlaufen, nach oben gefaltet.
~ mehr über: Faltrollos

Feston
Unter Feston versteht man eine Bordüre in Arkadenform, die zur Verzierung von Textilien eingesetzt wird.

Filz
Beim Filz handelt es sich um einen kompakten, nicht gewebten Stoff, der aus Wolle, Fellhaaren und Mischungen aus Synthetikfasern besteht.

Flämische Falte
Als Flämische Falte bzw. Flämische Falten werden in eine Fensterdekoration eingenähte Falten bezeichnet, die sich durch eine sehr exakte Faltenbildung und glatte Zwischenräume zwischen den Falten auszeichnen.

Flammengarn
Unter Flammengarn versteht man knotige Garnfäden.

Flocksamt
Flocksamt gehört zu den Samt-Imitaten. Bei der Herstellung von Flocksamt dient ein feines Gewebe als Grund. Auf diesem Gewebe werden kurze Faserflocken mithilfe eines Spezialklebers fixiert.

Fischgratbindung
Der Name der Fischgratbindung beruht auf dem fischgratähnlichen Muster, bei welchem die Köperbindung - auch nur als Köper oder als Twill bezeichnet - mit wechselnder Gratrichtung voneinander abgesetzt wird.

Freihand-Draperie
Mit dem Begriff Freihand-Draperie wird ein Stoff bezeichnet, der zur Dekoration frei über eine Gardinenstange gelegt wurde. Als Freihand-Draperie lassen sich unter anderem Verschlingungen, Bögen oder Schärpen herstellen. Weiterhin ist auch die Kombination mehrerer Stoffstücke möglich.

Gardinenschiene
Gardinenschienen dienen zur Befestigung von Gardinen. Sie werden im Handel aus verschiedenen Materialien (Holz. Metall, Kunststoff) sowie mit oder ohne Blende angeboten. Man unterscheidet bei den Gardinenschienen zwischen Einfachschienen und Mehrfachschienen.

Garn
Garn definiert sich als Gruppe aus Fäden, die miteinander zu einem ununterbrochenen Strang verdrillt sind. Zum Einsatz kommt Garn in Webstoffen und Strickstoffen.

Girlande
Als Girlande wird ein Stoffbehang in Bogenform bezeichnet. Girlanden dienen wie Querbehänge als oberer Abschluss der Fensterdekoration. Im Handel sind Girlanden in vielfältiger Ausführung und Ausstattung erhältlich - von ganz schlicht bis aufwändig mit reich besetzten Säumen.

Inbetween
Als Inbetween werden Stoffe bezeichnet, die sich zwischen klassischen semitransparenten bis transparenten Gardinenstoffen und blickdichten Vorhangstoffen befinden. Sie sind dementsprechend weder transparent noch vollkommen blickdicht, was der Name Inbetween zum Ausdruck bringt, der aus der englischen Sprache stammt (in between = dazwischen).

Inlett
Mit dem Begriff Inlett ist ein Einfüllstoff gemeint. Beim Inlett handelt es sich um einen Baumwollstoff, der sich durch eine äußerst feinfädige Webung auszeichnet.

Jacquard
Jacquard ist ein Gewebe, das durch großflächige und vielfältige Musterungen gekennzeichnet ist. Der Name Jacquard geht auf den Erfinder des ersten Webstuhls, der mithilfe von Lochkarten „programmierbar“ war, zurück: Joseph-Marie Jacquard (1752-1834).

Jalousie
Als Jalousie wird eine Anordnung von Horizontallamellen bezeichnet, die sich mithilfe eines Schnürsystems oder Zugsystems bedienen lassen. Jalousien werden aus verschiedenen Materialien hergestellt und im Handel mit diversen Oberflächendessins angeboten.
~ mehr über: Jalousien

Kaffeehausgardine
Bei der Kaffeehausgardine handelt es sich um eine Kurzgardine, die in der Regel als Scheibenhänger Verwendung findet.
~ mehr über: Kurzgardinen

Kannelure
Mit dem Begriff Kannelure werden senkrechte Rillen in halbrunder Ausprägung bezeichnet. Kanneluren waren ursprünglich oft an griechischen Pfeilern und Säulen zu finden. Heute dienen Kanneluren u. a. als dekorative Elemente im Möbelbau und werden auch zur Erhöhung der optischen Attraktivität in Gardinenstangen eingearbeitet.

Kaskade
Als Kaskade wird ein stufenförmiges Gebilde bezeichnet, das Ähnlichkeit mit einem Wasserfall aufweist.

Kelchfalte
Kelchfalten sind Falten, die eine kelchförmige Öffnung nach oben hin aufweisen und unten über eine Zusammenfassung in Punktform verfügen.

Kellerfalte
Bei der Kellerfalte stoßen zwei zueinander gelegte Falten mit ihren Ecken aneinander. Die Faltenbrüche der Kellerfalte treffen vorne mittig der Faltentiefe zusammen.

Köper
auch: Köperbindung, Twill
Als Köper bzw. Köperbindung oder Twill bezeichnet man eine Grundbindungsart von Textilgeweben. Kennzeichen der Köperbindung ist ein diagonal verlaufender „Grat“ im Gewebe, der durch schräg nebeneinander liegende Bindungspunkte gebildet wird.

Köpfchen
Bei Gardinen mit Kräuselungen oder Raffungen bezeichnet man die oben überstehende Kante als Köpfchen. Hinter dem Köpfchen der Gardine lassen sich Haken oder Stangen verbergen.

Kordel
Mit dem Begriff Kordel wird eine Zierschnur bezeichnet, die mehrfach gedreht ist.

Lambrequin
auch: Fallblatt
Mit dem französischen Begriff Lambrequin ist ein drapierter Querbehang gemeint, der zur Dekoration an Fenstern, Türen und ähnlichem angebracht wird. Teilweise wird ein drapierter Querbehang auch als Fallblatt oder Schabracke bezeichnet. Die Form des Querbehangs kann geschweift, zackenförmig oder zungenförmig sein. Oft ist der Querbehang noch zusätzlich mit Posamenten (Quasten, Fransen) versehen. Ein Lambrequin dient als oberer Abschluss der Fensterdekoration.

Lamellenvorhang
Ein Lamellenvorhang besteht aus mehreren vertikal verlaufenden Lamellen, die sich seitlich verschieben und drehen lassen. Lamellenvorhänge werden in verschiedenen Breiten und aus diversen Materialien hergestellt.

Leinen
Bei Leinen handelt es sich um eine Naturfaser, die aus der Leinpflanze bzw. Flachspflanze gewonnen wird. Auch Gewebe, die aus dieser Naturfaser hergestellt werden, bezeichnet man als Leinen.
~ mehr über: Leinen

Leinwandbindung
Als Leinwandbindung wird die kleinste Grundbindung eines Gewebes bezeichnet, die in einem Rapport (das sich wiederholende Bindungsmuster) aus zwei Schussfäden und zwei Kettfäden erzeugt wird.

Macramé
Unter Macramé versteht man eine arabische Knüpftechnik, womit ähnliche optische Effekte wie bei Spitze erreicht werden. Macramé hat jedoch eine ausgesprochen edle Wirkung und weist keine Gemeinsamkeiten mit der beliebten Handarbeit aus den 70er Jahren auf.

Mischfaser
Als Mischfaser bezeichnet man eine Mischung aus Seide mit Baumwolle, Leinen und Viskose. Durch die Mischung der Fasern wird eine Veränderung der Materialeigenschaften erreicht und eine stabilere Form erreicht.

Musselin
Musselin ist ein Gewebe, das in erster Linie aus reiner Baumwolle in Leinwandbindung (schlichte Webung) hergestellt wird. Musselin ist ein sehr leichter, feinfädiger und glatter Stoff, der sich durch seinen weichen Griff und einen dementsprechend guten Fall auszeichnet.

Nadelmalerei
Als Nadelmalerei bezeichnet man eine sehr feine Stickerei, wobei unterschiedliche Sticktechniken zum Einsatz kommen. Die Ergebnisse der Nadelmalerei erinnern an gemalte Bilder, was dieser Stickerei zu ihrem Namen verholfen hat.

Naturfasern
Zu den Naturfasern gehören Baumwolle, Seide, Leinen und Wolle.

Organza

Organza ist ein leicht texturiertes, transparentes Gewebe. Häufig setzt sich Organza aus mehreren Schichten zusammen (beispielsweise matt und glänzend oder transluzent und transparent).

Paspel
Mit dem Begriff Paspel wird ein Nahtbesatz gekennzeichnet. Paspeln bzw. paspelierte Kanten dienen oft zur dekorativen Aufwertung von Vorhängen und anderen Heimtextilien.

Paisley
Paisley ist die Bezeichnung für ein abstraktes Stoffmuster. In der Grundform zeigt dieses Muster ein Blatt, das ein spitz zulaufendes, gebogenes Ende aufweist.

Plissee
Die aus der französischen Sprache abgeleitete Bezeichnung Plissee wird für schmale, gepresste Falten mit einem gleichmäßigen Verlauf in Textilien verwendet. Außerdem werden Rollos, die über schmale dauerhafte Falten verfügen, ebenfalls als Plissees bezeichnet.

Posamente
Unter dem Begriff Posamente werden schmale Textilerzeugnisse verschiedener Art zusammengefasst. So gehören alle Arten von Besatzartikeln und Schmuckartikel (bspw. Quasten, Schnüre, Borten, Fransen) zu den Posamenten.

Quast
Als Quast bezeichnet man ein hängendes Bündel von Schnüren oder Fäden. Zur Begrenzung der Schnüre bzw. Fäden dient häufig ein Knoten als obere Begrenzung.

Querbehang
Der obere Abschluss einer Fensterdekoration wird als Querbehang bezeichnet.

Quetschfalte
Bei der Quetschfalte stoßen wie bei der Kellerfalte zwei zueinander gelegte Falten mit ihren Ecken aneinander. Allerdings stoßen die Faltenbrüche bei der Quetschfalte auf der Innenseite der Faltentiefe zusammen.

Raffbögen
Raffbögen sind weich fallende Bögen, die durch die Raffung von Stoffbahnen erzeugt werden. Raffbögen werden unter anderem in der Gestaltung von Querbehängen oder Seitenvorhängen eingesetzt.

Raffrollo
Beim Raffrollo wird das Rollo durch rückseitig angebrachte Bänder nach oben gerafft.
~ mehr über: Raffrollos

Raffbänder
Raffbänder finden Anwendung in der Gestaltung von Seitenvorhängen, wo sie zum Zusammenhalten und Drapieren der Vorhänge dienen. Sie bestehen aus Stoff bzw. Gewebe und werden in verschiedenen Ausführungen mit unterschiedlicher Ausstattung im Handel angeboten.

Raffhalter
Als Raffhalter bezeichnet man die Halterung für zur Seite geraffte Gardinen oder Vorhangschals. Raffhalter werden aus verschiedenen Materialien hergestellt und in unterschiedlichen Ausführungen angeboten.

Raumausstatter
Raumausstatter sind die Fachleute, wenn es um die professionelle Fensterdekoration geht. Sie informieren, beraten und / oder unterstützen aktiv bei der Realsierung individueller Lösungen (nicht nur im Bereich von Gardinen und Vorhängen). Gleiches gilt für die Innendekorateure.
~ mehr über: Gardinen nähen lassen

Rosette
Mit dem Begriff Rosette wird eine stilisierte Blüte oder ein ornamentales Objekt bezeichnet. Rosetten können im Zusammenhang mit Gardinen und Vorhängen ganz unterschiedlich definiert sein und dementsprechend verschiedene Funktionen übernehmen. So dienen Rosetten aus Stoff als rosenförmige Schleife als dekorative Elemente am Ende von Formraffhaltern. Ein weiteres Beispiel sind attraktive Wandabstandshalter in Form von aus Metall hergestellten Rosetten.

Samt
Samt ist ein sehr hochwertiges Gewebe, das auf speziellen Webstühlen - Samtwebstühlen - hergestellt wird. Bei der Produktion von Samt erfolgt die Einarbeitung eines zweiten Schussfadens oder Kettfadens. Dieser Faden bildet Schlaufen, welche in der Regel aufgeschnitten werden, wodurch sich der für Samt typische Faserflor ergibt.

Satin
Satin ist ein Gewebe, das sich durch eine stark glänzende Oberfläche und eine matte Unterseite auszeichnet. Zur Herstellung von Satin können verschiedene Fasern verwendet werden. So gibt es Satingewebe unter anderem aus Seide, Viskose, Mikrofaser oder Polyester. In Abhängigkeit von der Faserart und dem Garn kann Satin leicht oder schwer, mattglänzend oder hochglänzend, steif oder fließend ausfallen.

Schabracke
Der Begriff Schabracke dient zur Bezeichnung des Querbehangs einer Fensterdekoration. Schabracken sind in der Regel aus Holz gefertigt und mit Stoff bezogen. Die Unterkante der Schabracke kann variabel geformt und zur Verzierung mit einer Borte besetzt sein.

Schärpe
Als Schärpe bezeichnet man ein herunterhängendes Stoffteil eines Querbehangs oder einer Schaldraperie, welches in der Regel spitz zusammenläuft.

Scheibengardine
Mit dem Begriff Scheibengardine werden Gardinen bezeichnet, die im Rahmen des Fensters unmittelbar vor der Scheibe angebracht werden. Scheibengardinen werden meist aus leichten Stoffen hergestellt.
~ mehr über: Scheibengardinen

Schnürrollos
Schnürrollos sind mit einem Schnürsystem ausgestattet, das eine stufenlose Bewegung des Rollos möglich macht.
~ mehr über: Schnürrollos

Seide
Seide ist eine äußerst edle und sehr dünne Naturfaser, die aus den Kokons von Seidenraupen gewonnen wird. Seide ist weich und glänzend. Sie wird zu verschiedenen Gewichten verwoben.

Spitze
Als Spitze bezeichnet man ein Textilerzeugnis, das eine filigran durchbrochene Struktur aufweist. Spitze wird in diversen Ausführungen hergestellt und angeboten. So unterscheidet man unter anderem Häkelspitze, Tüllspitze und Klöppelspitze.

Springrollo
Unter einem Springrollo versteht man ein Rollo, das auf eine Welle gewickelt und mit einem Federmechanismus ausgestattet ist.
~ mehr über: Rollos

Stängelfransen
Der Begriff Stängelfransen bezeichnet am Ende geschlossene Fransen an Borten. Stängelfransen werden häufig als dekorative Elemente auf Gardinen und Vorhängen aufgebracht.

Synthetikfaser
Mit dem Begriff Synthetikfaser werden verschiedene Kunstfasern zusammengefasst. Dazu zählen zum Beispiel Acryl, Polyester und Viskose. Synthetikfasern ahmen oft Naturfasern nach, wobei sie sich jedoch durch eine höhere Strapazierfähigkeit auszeichnen und außerdem wasserfest sowie reißfest ist.

Taft
Bei Taft handelt es sich um ein leinwandbindiges Gewebe, das aus Seide oder Synthetik erzeugt wird. Taft wird mit einer dichten Ketteinstellung gewebt, was zur Bildung feiner Querrippen führt.

Toile-de-Jouy
Als Toile-de-Jouy wird ein Baumwollstoff mit einem charakteristischen Dessin in zwei Farben bezeichnet. Typischerweise wird zur Herstellung von Toile-de-Jouy weißer Stoff verwendet, der mit roter Farbe bedruckt wird. Dabei werden pastorale oder chinoise Motive mit feinen Blüten und Ranken kombiniert. Neben rot findet auch blau Verwendung in der Herstellung des Toile-de-Jouys.

Troddeln
Mit dem Begriff Troddeln werden Bündel von zusammengefassten Fäden bezeichnet.

Tunnelsaum
auch: Tunneldurchzug
Der Tunnelsaum bzw. Tunneldurchzug ist ein Saum, der an die Oberkante von Vorhängen genäht wird. Durch den Tunnelsaum wird die Gardinenstange zum Aufhängen des Vorhangs durchgezogen.

Velours
Velours ist ein Gewebe mit hoch stehendem Flor, das Ähnlichkeit mit Samt aufweist.

Viskose
Viskose ist ein glattes Material, das künstlich aus Zellulose hergestellt wird. Früher wurden derartige Fasern auch mit dem Begriff Reyon zusammengefasst, was heute nach dem Textilkennzeichnungsgesetz nicht mehr zulässig ist. Viskose weist Ähnlichkeit mit Seide auf.

Voile
Zur Herstellung von Voile finden meist Baumwolle oder Polyester-Endlosgarne Verwendung. Voile ist fein und halbdurchsichtig. Der Stoff zeichnet sich durch seinen weichen Faltenfall aus.

Volant
Als Volant bezeichnet man einen Besatz an der Unterkante einer Gardine oder eines Vorhangs. In der Optik ähnelt ein Volant einer Rüsche, wobei dieser jedoch kreisförmig geschnitten und nicht gerafft ist.

Wolkenrollo
Unter einem Wolkenrollo versteht man ein Raffrollo, das auch in der Breite eine Stoffzugabe aufweist, was dazu führt, dass das Rollo „wolkig“ in Bögen fällt.
~ mehr über: Wolkenrollo

Zugrollo
Mit dem Begriff Zugrollo ist ein Rollo mit Seitenzug gemeint. Dieser Seitenzug veranlasst die Abwicklung des Rollos auf eine Aluminiumwelle. Zugrollos gibt es mit unterschiedlichen Seitenzügen. So kann nach Zugrollos mit Gurtband, Perlonzugschnur und Endloskugelkette unterschieden werden.
~ mehr über: Zugrollos

Zylindrische Falten
auch: Rundfalten
Der Faltenwurf, der durch zylindrische Falten bzw. Rundfalten erzeugt wird, fällt gerade und linear aus.
Copyright 2011 - Alle Rechte vorbehalten |Impressum | Sitemap | Gardinen Blog